Auto-Bottke - Seit 1934 in Helmstedt

Unser schönes Helmstedt

Unser_schoenes_Helmstedt
Zugegeben, wir müssen nicht der einzige Grund sein, warum Sie einmal nach Helmstedt kommen sollten.

Helmstedt ist eine historisch nicht ganz bedeutungslose Stadt, deren jüngere Geschichte allerdings durch die Braunkohle und die unmittelbare Grenznähe zu der damaligen DDR geprägt wurde. Das sehenswerte Stadtbild profitiert bis heute vom Glanz der einstigen Universität (1576-1810).

- Helmstedt ist der Sitz des Landkreises Helmstedt
- Helmstedt selbst hat heute ca. 25.000 Einwohner

Hinzu kommen die Ortsteile Emmerstedt, Barmke, Büddenstedt, Reinsdorf, Hohnsleben, Offleben.
Zum Vergrößern bitte anklicken

Auto_Bottke___Seit_1934_in_Helmstedt
Insgesamt ist der Landkreise Helmstedt eine schöne Gegend für Ausflüge zu Fuß, mit dem Fahrrad, gemeinsam mit dem Hund, aber auch mit dem Motorrad und Oldtimer.

Der Lappwald und Elm sind wunderbare Gegenden, wo man immer wieder Neues entdeckt.

In der Adventszeit lädt der Kleine aber gemütliche Weihnachtsmarkt zum verweilen ein, im Sommer lockt das Waldbad die Besucher in das kühlende Nass.
Zum Vergrößern bitte anklicken

Auto_Bottke___Seit_1934_in_Helmstedt
Vor der Grenzöffnung 1989 besaß Helmstedt leider eine eher zweifelhafte Berühmtheit. Der Name war zwar überall bekannt, verband sich aber mit dem auf der Seite der DDR gelegenen Grenzort zum Begriff Helmstedt / Marienborn und stand für die wichtigste Transitstrecke nach West-Berlin. Hunderttausende fuhren jahrelang eher an Helmstedt vorbei, den Ort selbst aber interessierte leider kaum jemanden.
Zum Vergrößern bitte anklicken

Auto_Bottke___Seit_1934_in_Helmstedt
Die ehemalige Grenzübergangsstelle ist mittlerweile eine wichtige Erinnerungsstätte an die deutsche Teilung geworden, die auch von ausländischen Gruppen besucht wird. Einen weiteren Baustein bildet das sehenswerte Zonen-Grenzmuseum, hinzu kommt einer der wenigen erhaltenen Abschnitte des “Kontrollstreifens” nahe Hötensleben. Alles notwendig zur Erinnerung, aber glücklicherweise Vergangenheit. Helmstedt, die ehemalige Hanse- und Universitätsstadt, ist heute attraktive Einkaufsstadt und Verwaltungszentrum des Landkreises Helmstedt.
Zum Vergrößern bitte anklicken

Auto_Bottke___Seit_1934_in_Helmstedt
Erstmals wird Helmstedt in einer Urkunde Kaiser Ottos I. aus dem Jahre 952 erwähnt. Zeugen ihrer glanzvollen Vergangenheit sind u.a.: Doppelkapelle St.Petrus und St.Johannes, eines der ältesten Bauwerke Niedersachsens. Die St.Felicitas-Krypta der Klosterkirche St.Ludgeri. Das Juleum (Auditorium der früheren Universität), eines der wohl bedeutendsten profanen Renaissancebauten Norddeutschlands.
Zum Vergrößern bitte anklicken

Auto_Bottke___Seit_1934_in_Helmstedt
Reste der Befestigung mit einem Stadttor aus dem 15.Jh., Mauern, Wehrtürme und Wallanlagen sowie eine Vielzahl von Fachwerkhäusern. Ganz in der Nähe unseres Standortes am Braunschweiger Tor finden Sie das Kloster mit der Paramentenwerkstatt und die Lübbensteine (Großsteingräber aus dem 3.Jahrtausend vor Chr.). Unternehmen Sie auch einen Abstecher in das Brunnental, in dem 1755 heilkräftige Quellen entdeckt wurden, die in der Nähe ein mondänes Modebad entstehen ließen: Bad Helmstedt - Begriff für gepflegte Parkanlagen, Teiche und das prächtige Brunnentheater. Der noch nicht fertig gestellte Helmstedt-See ist heute schon einen ausgiebigen Spaziergang oder eine Radtour wert, die Zukunftsplanung ist in vollem Gang.

Für weitere Ausflugstipps der Region empfehlen wir die Seite Zeitorte.

Ein Besuch lohnt sich also in jedem Fall, Helmstedt erwarten Sie !